Kompetenzen für Führungskräfte

Der Begriff der Führungskraft lässt sich schwierig auf einen bestimmten Personenkreis festlegen. Mitarbeiter nehmen in Unternehmen zunehmend Führungsaufgaben wahr, ausgelöst durch die Einführung flacher Hierarchieebenen und steigender Projekt- und damit verbundener Teamarbeit, bei der das Delegieren von Kompetenzen und Verantwortung u.a. zu einer Aufgabe des jeweiligen Mitarbeiters wird.

Vor diesem Hintergrund sollte der Begriff Führungskraft weit gefasst werden und daher alle Personen betrachten, die einer Führungsposition zugeordnet sind, in der sie anderen Mitarbeitern gegenüber weisungsberechtigt und zudem -verpflichtet sind. Somit zählen zum Begriff „Führungskraft“ Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer, Bereichs- und Abteilungsleiter sowie Projekt- und Gruppenleiter.

Die folgende Tabelle zeigt, dass neue Formen der Arbeitsorganisation wie z.B. die Projektarbeit zusätzlich zu Fachkompetenzen soziale und methodische Kompetenzen von Führungskräften erfordern.

4.2 Abbildung

Die Anforderungen an Führungskräfte sind vielfältig und nehmen stetig zu. Zu den bedeutendsten zählen Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Mobilität und Flexibilität, Zielstrebigkeit, Entscheidungsstärke, Motivationsfähigkeit sowie Lernbereitschaft und -fähigkeit.

Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie dadurch der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Erlauben" gestellt, um Ihnen die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu ermöglichen. Wesn Sie diese Seite weiterhin nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu verändern oder wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen