Humanressourcen

Zur Bedeutung des Produktionsfaktors Personal für den Unternehmenserfolg

Als Produktionsfaktoren gelten Güter und Dienstleistungen, welche die Grundlage für die Erschaffung anderer Güter und Dienstleistungen bilden. Elementarfaktoren in der volkswirtschaftlichen Produktion sind die Arbeit, der Boden und das Kapital. Boden und Arbeit zählen als originäre, also ursprüngliche Faktoren, während dem Kapital als erzeugtem Produktionsmittel ein derivativer Charakter zu eigen ist. Seit neuester Zeit wird der technische Fortschritt als weiterer Produktionsfaktor bezeichnet.

dreamstime_xs_19194028In der Betriebswirtschaftslehre werden die Produktionsfaktoren in elementare Faktoren sowie in dispositive Arbeitsleistungen unterteilt. Zu den elementaren Produktionsfaktoren gehören Werkstoffe, Betriebsmittel und Arbeitskräfte. Die dispositiven Arbeitsleistungen unterteilen sich in originäre (z. B. die Entscheidung über eine Produkteinführung) und derivative Faktoren (Planung, Organisation und Kontrolle unternehmerischer Tätigkeiten). Derivative Produktionsfaktoren resultieren aus originären Faktoren. Hierbei könnte es sich beispielsweise um die Umsetzung der geplanten Einführung von Produkten handeln.

Beinhalten die Tätigkeiten der Mitarbeiter sowie der dispositiven Faktoren relevante Entscheidungen bezüglich der Unternehmenspolitik, fallen sie unter den Terminus Betriebsführung. So lässt sich grob zwischen Betriebsführung, Werkstoffen, Betriebsmitteln und Arbeit unterscheiden.

Der Produktionsfaktor Arbeit beinhaltet die psychische und physische Tätigkeit des Menschen, welche dieser im Rahmen bestimmter Aufgaben innerhalb des Unternehmens verrichtet. Die dabei erbrachte Leistung hängt insbesondere von den Fähigkeiten und dem Willen des jeweiligen Mitarbeiters ab.

Kompetente und motivierte Arbeitskräfte sind das wertvollste Kapital eines jeden Betriebes. Die Menschen bringen ihre Stärken in das Unternehmen ein und sorgen für ein Vorankommen von Ideen. In erfolgreichen Firmen wird daher dem Mitarbeitertraining und der Weiterbildung höchste Aufmerksamkeit geschenkt. Studien zufolge besteht ein klarer Zusammenhang zwischen dem Erfolg eines Unternehmens und guter Personalarbeit. Diese beruht nicht zuletzt auf Ergebnissen der Potenzialanalyse und beinhaltet adäquaten Qualifizierungsmaßnahmen.

Die meisten Unternehmen sind in Zeiten zunehmender Internationalisierung und steigenden Veränderungsdrucks gezwungen, neue Wege zu beschreiten. Dies wirkt sich grundlegend auf die Unternehmensstrategie, relevante Unternehmensfunktionen und Prozesse aus. Diesbezüglich ist der Bereich Human Resources sowohl in seinen Kernfunktionen als auch in Aufgaben der Organisationsentwicklung betroffen. Mehr als zuvor ist das Personal eines der zentralen Elemente für den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg. Die Bereitschaft von Führungskräften und Mitarbeitern, sich überdurchschnittlich einzusetzen, ihr Bestes zu geben, sich auf Veränderungen einzulassen und an der Gestaltung von Unternehmensprozessen mitzuwirken, ist entscheidend von der Qualität des Personalmanagements im Unternehmen abhängig.

Wenn Human Resources den ihm zugedachten Mehrwert leisten soll, benötigt es Personaler, welche diesen Unternehmensbereich ambitioniert und kritisch aufstellen und unter Berücksichtigung zukünftiger Bedürfnisse qualifizieren.

Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie dadurch der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Erlauben" gestellt, um Ihnen die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu ermöglichen. Wesn Sie diese Seite weiterhin nutzen ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu verändern oder wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen